Radio Augsburg verwendet sowohl eigene als auch Cookies von Dritten, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf unseren Seiten surfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Home / Mediathek / Textarchiv / Weitere schlechte Nachrichten bei Ledvance-Demo
17.04.2018

Weitere schlechte Nachrichten bei Ledvance-Demo

Bei der Demonstration der Ledvance-Mitarbeiter am Montag vor dem früheren Osramwerk gab es eine weitere schlechte Nachricht: Auch die Logistiksparte soll im nächsten Jahr geschlossen werden, dort arbeiten rund 100 Menschen. Ende des Jahres schon sollen an die 700 Angestellten gehen, weil die Firmenleitung den Standort Augsburg des früher als Osram bekannten Leuchtenherstellers schließen will. Sämtliche Rettungsversuche von Seiten der IG Metall und des Betriebsrates sind gescheitert.

Bei der Demonstration betonte der Augsburger Oberbürgermeister Kurt Gribl, dass er "wütend" sei über die Geschäftsgebaren des Unternehmens. Zehn Jahre lang habe die Belegschaft immer wieder gekämpft, neue Produktideen vorgelegt und Konzepte erarbeitet, um das Unternehmen in die Zukunft zu retten.